29.05.2019 Fachtag Leseförderung an der Akademie der Kulturellen Bildung

Zum „Fachtag Leseförderung für schwach lesende Kinder und Jugendlicher“ hatte die Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid eingeladen. Es war ein informativer Tag mit Vorträgen aus verschiedenen Bereichen und Institutionen, aber auch ein Tag für Vernetzung und Austausch. Julia Abel, die seit dem letzten Herbst an der Akademie den Bereich Literatur- und Lesepädagogik leitet, hat ihn erstmalig organisiert, und möchte von nun an regelmäßig Fachtage dieser Art an der Akademie veranstalten. Für die Lesenetz Mitglieder eine gute Gelegenheit- Remscheid ist schließlich nur eine gute Stunde entfernt.

Es gab an diesem Tag viele Inspirationen, praktische Tipps und interessante Gespräche. So hat uns beispielsweise die vorschulische Leseförderung der Stadt Monheim, vorgestellt von Julia Gerhards vom Ulla Hahn Haus sehr beeindruckt. Ein Modell, das wir uns auch für Hennef wünschen würden!

Wie kann man schwach lesende Kinder und Jugendliche unterstützen? Es gab dazu zum Abschluss, bei einem sogenannten „World Café“ runde Tische, an der die Ideen des Tages zusammen getragen wurden: Begegnung auf Augenhöhe, Spannende Themen, das Umfeld mit einbeziehen… Doch im abschließenden Planum wurde Eines klar: Auf diesem Fachtag saßen begeisterte Leseförderinnen und -förderer, die sich gerne fortbilden, vernetzen und engagieren. Aber es sind politische Schritte nötig- Mehr Gelder für Personal, (Schul-)Bibliotheken, Projekte und Forschung, damit diese engagierten Menschen mehr bewirken können.

Notizen vom World Café

Mehr zum Fachtag hier: https://kulturellebildung.de/die-akademie/aktuelles/d/lesefoerderung-besser-vernetzen-und-verstetigen-fachtag-lotete-potentiale-fuer-staerkung-schwach-lesen/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.